APHRODITE IOI

Portrait Olivier Grobet

Aphrodite IOI Blog
Beisitzer / Kassierer CH

Name:
Olivier Grobet

Jahrgang:
1955

Familie:
verheiratet, 2 Töchter

Beruf:
Dipl. Versicherungsfachmann

Firma / Branche:
AXA Winterthur Vorsorge & Vermögen

Boot:
Aphrodite IOI, SUI 487 Fantasea seit 2010

Segelclub:
Altnauer Segelclub (ASC)

Heimathafen:
Altnau

Mitgliedschaft:
Seit 2011, im Vorstand seit 2014

Segelkarriere:
seit ungefähr 1963, Lightning, Raffale 600, 6mR, Moth, Dufour 1800, APHRODITE IOI


Im Wasen 4
CH - 8547 Gachnang
Tel.: 0041 (0)52 3751778
olivier.grobet@bluewin.ch

Olivier GrobetIch segle seit meinem 8. Lebensjahr und da zu dieser Zeit die "Optimisten" nicht sehr verbreitet waren, sammelte ich mit der Lightning meines Vaters erste Erfahrungen auf dem Neuenburgersee. Wir nahmen damals an verschiedenen Regatten auf den Westschweizer Seen teil. Die Crew setzte sich aus meinem Vater, meinem Grossvater, einem Bekannten und mir zusammen. Unser Schiff, eine Konstruktion aus Mahagoni, war relativ schwer und wir hatten gegen die leichtere Konkurrenz aus Sperrholz einen schweren Stand.

Mit den Jahren kam der Wunsch nach einem Boot mit weniger Unterhaltsaufwand und einer Kajüte auf. Es durfte aber keine lahme Ente sein und so fiel die Wahl auf die Raffale 600, ein GFK-Kielschwerter. Diese Klasse war sehr sportlich, hatte Ausreitgurte im Cockpit und war sogar mit einem Trapez ausgestattet. Für mich ein ideales Boot um für die Segelprüfung zu üben, die ich 16-jährig bestanden habe.

Höhepunkte für mich waren jeweils die Einladungen eines Bekannten meiner Grosseltern auf seinem klassischen 6er zur Teilnahme an Langstreckenregatten auf dem Neuenburgersee. Wir waren immer vorne mit dabei und unsere Hauptkonkurrenten waren die 5.5er, die zu dieser Zeit in der Westschweiz sehr verbreitet waren.

Nun kam bei mir der Wunsch nach einem eigenen Schiff auf, und Ende der 70er Jahre kaufte ich in Romanshorn eine gebrauchte Motte, die ich nach einigen Jahren wieder veräusserte, da mir der dauernde Eiertanz auf dieser instabilen, aber schnellen Jolle verleidet war.

Inzwischen hatte mein Vater eine Dufour 1800 gekauft, die lange Zeit am Genfersee lag. Auf diesem Schiff verbrachten meine Frau Barbara und ich, mit unseren beiden Töchtern und Hund, schöne Törns und erholsame Tage in diesem schönen Segelrevier.

Als mein Vater 80 Jahre alt wurde hörte er mit dem Segeln auf. Ich übernahm die Dufour und liess sie an den Bodensee transportieren. Als ich 2008 im erweiterten Hafen von Altnau zu einem Liegeplatz kam, schaute ich mich nach einem neuen, schnelleren Schiff, mit folgenden Eigenschaften um: Es musste in meinen neuen Platz passen, für die Teilnahme an Regatten schnell, sicher und doch auch für kurze Törns geeignet sein. Kein Weg führte an der Aphrodite IOI vorbei. Ich geniesse jeden Schlag, jede Regatta auf dem Bodensee und freue mich immer wieder über die tollen Segeleigenschaften dieser eleganten Yacht.

0 Kommentare | Kommentar schreiben

Kategorien: Klassenvereinigung
Keywords: Portrait, Olivier, Grobet
gepostet: 08.06.2012